Wald-Heidelbeermus-Blog

Wald-Heidelbeeren – Die blaue Kraft der heimischen Wälder

…jetzt ist die Zeit des Heidelbeerpflückens

Die kleinen vitalstoffreichen Beeren werden von Hand gepflückt und vorsichtig gereinigt, damit die ihre Struktur und ihr Aroma erhalten bleibt. Die kleinen frechen Früchtchen haben einen aromatischen, intensiven Geschmack.

Anthocyance, die blauen Farbpigmente (Myrtillin) der Heidelbeeren sind für den gesundheitlichen Wert der Früchte verantwortlich. Waldheidelbeeren sind im Vergleich zu Kulturheidelbeeren geschmacksintensiver. Sie sind durch und durch blau gefärbt. Bei Kulturheidelbeeren ist das Fruchtfleisch weiß.

Auch das Nährstoffspektrum ist bei den kleiner geratenen Früchtchen größer. Sie sind reich an sekundären Pflanzenstoffen, Flavonoide, Anthocyane , Gerbstoffen, Ballaststoffen, Vitaminen, Pektine und Ellagsäure. Die kleinen Gesundmacher waren bereits in der Volksmedizin schon sehr beliebt. Heidelbeeren versorgen den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wie Calcium oder Magnesium. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Heidelbeere als Geheimwaffe eingesetzt: Englische Bomberpiloten nahmen Heidelbeerpräparate ein, um ihre Nachtsichtigkeit im Einsatz zu verbessern.

Für Anthony Williams sind wilde Heidelbeeren im Zentrum seiner Ernährungsempfehlung Bestandteil seines Heavy Metal Detox Smoothie. In seinen Büchern „Heile Deine Schilddrüse“ und“ Heile deine Leber“ ist die wilde Blaubeere immer ein wichtiger Bestandteil der Ernährung.

Unsere Waldheidelbeeren werden schonend als Mus zubereitet, dafür wird die ganze Frucht und die kleinen Samen vorsichtig gemust. Das Pektin in den Samenkernen der Früchte macht das Mus so cremig.

Roh – vegan – pur , ohne Zusätze, ungesüßt und gefrostet.

Der andere Teil der Waldheidelbeeren wird einzeln Beere für Beere gefrostet und anschließend gefriergetrocknet. Diese Trocknung ist die wertvollste Trocknung. Es sind Temperaturen unter 40°C. Vitamine und Enzyme bleiben bei diesem Verfahren erhalten. Diese leckeren Beerchen sind super im Smoothie, in Müsli, oder einfach zum puren Naschen.

Wussten Sie schon…

Durch das Einfrieren der Waldheidelbeeren erhöht sich die Konzentration der antioxidativen Anthocyane. Die Eiskristalle, die sich während des Einfrierens bilden, brechen die die Struktur der Pflanzengewebes, so dass das Anthocyan noch besser zur Verfügung steht.

Zum Schluss noch ein Rezept:

saftgras Heidelbeereis, vegan und unwiderstehlich

Zutaten

1reife Banane
4 GläserWald-Heidelbeer Mus
2 TLZitronensaft
1 -2 ELMandelmus
 nach Belieben Vanillepulver

 

Zubereitung

1   Banane in Scheiben schneiden, einzeln auflegen und einfrieren.

2   Wald-Heidelbeermus antauen lassen.

3   Zitronensaft und Mandelmus, gefrorene Bananenscheiben, Wald-Heidelbeermus in einen Mixer geben (man kann auch mit dem Passierstab arbeiten), alles fein cremig pürieren und in Glasschalen anrichten.

4 Mit unseren gefriergetrockneten Waldheidelbeeren und Braunhirse– und Buchweizenkeimlingen garnieren und genießen.